Wi-Fi

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

Die Wi-Fi Alliance (WFA) ist eine Nonprofit-Handelsorganisation zur Vermarktung von WLAN-Technologie nach IEEE 802.11. Sie vermarktet die IEEE-802.11-Standards unter eigenen Bezeichnungen: Wi-Fi 1: IEEE 802.11, 1 Antenne, maximal 2 MBit/s
Wi-FI 2: IEEE 802.11b, 1 Antenne, maximal 11 MBit/s
Wi-Fi 3: IEEE 802.11g, 1 Antenne, maximal 54 MBit/s
Wi-Fi 4: IEEE 802.11n, 1 bis 4 Antennen, maximal 72 bis 600 MBit/s
Wi-Fi 5: IEEE 802.11ac, 1 bis 8 Antennen, maximal 433 bis 6933 MBit/s
Wi-Fi 6: IEEE 802.11ax, 1 bis 8 Antennen, maximal 600 bis 9600 MBit/s
Wi-Fi 7: IEEE 802.11be. 1 bis 8 Antennen, maximal 1440 bis 23050 MBit/s


Mit Wi-Fi 6E bezeichnete Geräte können zusätzliche Funkbänder verwenden; in Europa im Bereich 5,95 GHz - 6,425 GHz und in den USA, Kanada, Südkorea und weiteren Staaten im Bereich 6,425 GHz - 7,125 GHz.

Die Aufgaben der Wi-Fi Alliance sind:
  • weltweit bei Herstellern für den Einsatz von IEEE 802.11-Technologie in WLAN-Produkten zu werben
  • die WLAN-Technologie bei Kunden im Heim-, SOHO- und Firmenmarkt zu bewerben und zu vermarkten
  • Wi-Fi-Standard-Produkte auf Interoperabilität zu testen

Siehe auch:
WPA
WPS

Aktuelle Beiträge

Praxisleitfaden: So gelingt die Umsetzung des EU AI Act

Die Vorgaben des EU AI Act werden Unternehmen in der kommenden Zeit intensiv beschäftigen. Neben den administrativen Anforderungen steht vor allem die konkrete technische Umsetzung im Fokus. Der Onlinebeitrag erläutert, welche Maßnahmen zu ergreifen sind: So sollten Unternehmen vor allem mit der Risikoklassifizierung der eingesetzten KI nicht zu lange zögern. Doch auch ein effektives Risikomanagement erfordert ausreichende Vorbereitung und eine gute Kenntnis der eigenen IT-Landschaft.