MPOA


MultiProtocol Over ATM

MPOA ist eine Spezifikation für eine weitreichende Verwendung von ATM in Datennetzen. Ziel ist die bessere Integration von ATM in bestehende Datennetze. MPOA erlaubt gegenüber den herkömmlichen LAN-Emulationen (wie LANE und Classical IP) den Aufbau von virtuellen LANs. Die klassischen LAN-Emulationen erlauben dagegen nur die Emulation einzelner Subnetze. Außerdem sieht es ein effizientes Routing von Schicht-3-Protokollen und die Nutzung von Dienstgarantien durch Anwenderprogramme vor. Dies ist möglich, weil bei MPOA die Schicht-3-Protokolle direkt auf ATM aufsetzen und daher Mechanismen wie Bandbreitenreservierung ausnutzen können.

Ebenfalls neu sind die Konzepte zur Realisierung virtueller Router.

MPOA beruht auf einer Client-Server-Architektur und beschreibt Funktionen von logischen Komponenten (Functional Group - FG). Solche FCs sind z.B. AHFG, EDFG, ICFG, DFFG, RFFG und RSFG.

Siehe auch:
ISAG

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Datensicherheit in Zeiten von Quantum Computing [5.10.2022]

Quantencomputer machen klassische Verschlüsselungsverfahren in absehbarer Zeit obsolet. Daher müssen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bereits heute Vorkehrungen treffen, um die Sicherheit ihrer Daten und IoT-Systeme zu gewährleisten. Der Beitrag erklärt, welche Maßnahmen dafür in Betracht kommen. Dazu zählt der Einsatz einer Post-Quantum-Verschlüsselung. Wichtig sind außerdem die lückenlose Erfassung geschäftskritischer Daten und der Aufbau von Quantencomputer-Know-how. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]