Port

Das ist der Eintrag dazu aus unserem IT-Kommunikationslexikon:

1)

Hardware-Ein-/Ausgang

z.B. Ein-/Ausgang an Netzwerkgeräten wie LAN-Switches, Bridges oder Routern

2)

Protokollzugangsnummer für Standard-Applikationen wie FTP, Telnet, NFS, HTTP usw. oder selbst programmierter Anwendungen auf den Transportprotokollen TCP und UDP. Anhand der Portnummern entscheiden die Protokolle, an welche Anwendung ein hereinkommendes Telegramm weiterzuleiten ist. Die Vergabe der Standard-Port-Nummern für UDP und TCP wird von der IANA kontrolliert und vom InterNIC durchgeführt.

3)

Umgangssprachliche Abkürzung für Portierung - die Übertragung eines Programms von einer Hard- und/oder Softwareplattform auf eine andere.

Aktuelle Beiträge

Kabelhalter in schick

Auf den Schreibtischen von IT-Profis müssen zahlreiche Kabel gebändigt werden. Wenn Sie sich an bunten Velcro-Bändern oder simplen Plastikringen sattgesehen haben, sollten Sie zu mehr Luxus greifen und den "NOOE Kabel-Organisator" erwerben. Der schlanke, aber robuste Kabelhalter ist aus Walnussholz gefertigt und hält die Strippen über Haken und ein Gummiband fest am Platz.

Gefahr im Foxit PDF-Reader

Angreifer haben es auf Nutzer des Foxit Readers abgesehen und nutzen gezielt Schwachstellen in der Gestaltung der Warnmeldungen aus. Dieser Exploit veranlasse Nutzer, schädliche Befehle auszuführen. Hierfür rufe er Sicherheitswarnungen hervor, die standardmäßig gefährliche Optionen anbieten. Durch zweimaliges Bestätigen dieser Optionen würde eine schädliche Nutzlast von einem Remote-Server heruntergeladen und ausgeführt.

Unter TrueNAS Scale Cluster Volume erstellen

Wer zur Bereitstellung skalierbaren Speichers die Plattform TrueNAS Scale nutzt, hat mit einem Cluster Volume die Möglichkeit, Daten über mehrere Systeme hinweg zu teilen. Somit haben die Nutzer von jedem System aus Lese- und Schreibrechte auf alle ausgewählten Disks. Beim Erzeugen eines Cluster Volume unter TrueNAS Scale mittels des Webinterface von TrueCommand gibt es jedoch einige Punkte zu beachten.