Instant Messenger


Instant Messenger wird als Gattungsbegriff verwendet für Chat-Programme, die es erlauben festzustellen, welche Freunde gerade online sind. Seinen eigenen Zustand im Netz bestimmt jeder Teilnehmer selbst. Nur wenn man selbst wirklich online ist und erreichbar sein will, wird man in den Clients der anderen Teilnehmer auch als verfügbar angezeigt. Mit erreichbaren Teilnehmer kann direkt ein Chat gestartet und können Dateien ausgetauscht werden. ICQ gilt als der Urvater der Instant Messengers im Internet. Inzwischen gibt es eine Reihe unterschiedlicher Systeme mit diversen Multimedia-Zusatzfunktionen. Nicht jedes ist mit jedem überhaupt oder in allen Funktionen kompatibel, da um die Vorherrschaft bei den verwendeten Protokollen erbittert zwischen den größten internationalen ISPs gekämpft wird.

Siehe auch:
AIM
ICQ
MSN Messenger
TOM

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Der aktuelle Stand der E-Mail-Verschlüsselung [19.02.2020]

In vielen Unternehmen gehört der Austausch sensibler Nachrichten wie Vertragsdetails oder Bankdaten via E-Mail zum normalen Geschäftsalltag. Diese vertraulichen Informationen müssen geschützt werden, damit sich die Inhalte verschickter Nachrichten nicht im Klartext auslesen lassen. Der Fachartikel stellt den aktuellen Stand der PGP-Verschlüsselung und der damit verbundenen Bestandteile vor – einschließlich des kryptografischen Protokolls, der Schlüsselerzeugung und -übertragung, der Verschlüsselungsverfahren und der Integritätsprüfung. [mehr]

Grundlagen

Terminalserver [4.05.2019]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Der Terminalserver ist eine Software, die in einem Netzwerk auf einem zentralen Rechner (Host) installiert ist und Applikationen über das Netzwerk mehreren Clients zur Verfügung stellt. Der Client erhält vom Terminalserver lediglich grafische Information und stellt diese dem Anwender dar. Die Applikationen selbst sind also auf dem Terminalserver installiert und müssen daher auch in der Lage sein, in einer solchen Umgebung eingesetzt zu werden. Auch die Speicherung der Daten erfolgt auf dem Host. [mehr]