Ranking


Reihenfolge, Bewertung, Rangfolge

Es gibt Untersuchungen, dass sich die meisten Benutzer von Suchmaschinen nur die Ergebnisse auf der ersten Antwortseite der Suchanfrage ansehen. Die Betreiber von Suchmaschinen versuchen, durch die Kombination verschiedener Bewertungsverfahren (Ranking) die Ergebnisse mit dem größten Bezug zur Suchanfrage zu erst anzuzeigen. Die Güte des Rankings ist ein wichtiges Qualitätskriterium für eine Suchmaschine. Da ein guter Platz im Suchergebnis aber sehr wichtig ist für die Sichbarkeit einer Seite im WWW, existieren jedoch jede Menge Cloaking genannte Tricks, mit denen die Ranking-Verfahren manipuliert werden können. Aus diesem Grund ist ein permanenter Wettlauf zwischen der Verbesserung der Algorithmen der Suchmaschinen auf der einen und den so genannten Suchmaschinenoptimierern auf der anderen Seite im Gange.

Siehe auch:
Backlink
citation count
Cloaking
Hilltop
Keyword Density
Keyword Frequency
Keyword Prominence
Keyword Proximity
Link-Popularität
PageRank
Suchmaschinenmarketing
Web Rank

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (2) [10.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Die Artikelserie beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. In der zweiten Folge geht es darum, wie Sie WLAN-Schwachstellen aufspüren und demonstrieren. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]