Wi-Fi Direct


Wi-Fi Direct ist ein Standard der Wi-Fi Alliance zur Datenübermittlung zwischen zwei WLAN-Endgeräten ohne zentralen WLAN Access Point. Er basiert auf der internationalen Norm IEEE 802.11. "Wi-Fi Direct"-fähige Geräte werden von der Wi-Fi Alliance zertifiziert.

Das Besondere an Wi-Fi-Direct-fähigen Geräten ist, dass sie auf direktem Wege miteinander kommunizieren können. Die Daten werden zum Beispiel von einem Computer zu einem Handy oder von einer Digitalkamera zu einem Drucker per WLAN aber ohne Access Point übertragen. Die Wi-Fi-Direct-Geräte fungieren über einen Software-Access-Point selbst als Basisstation. Mit dieser sind sie in der Lage, weitere WLAN- oder Wi-Fi-Direct-Geräte in der Nähe zu erkennen. Über verschiedener Protokolle wie UPnP, Devices Profile for Web Services (DPWS) und Bonjour identifizieren sie ad hoc andere Geräte, die mit ihnen kommunizieren können. Diese müssen nicht unbedingt ebenfalls über den "Wi-Fi Direct"-Standard verfügen. Es genügt, wenn diese Geräte WLAN-fähig und mit dem Standard 802.11 kompatibel sind.

Über Wi-Fi Direct können sich zwei Geräte, abere auch ganze Gruppen zusammenschließen. Die Installation eines Wi-Fi-Netzwerkes soll für den Anwender so einfach wie möglich gehalten werden und erfolgt daher über Wi-Fi Protected Setup.

Siehe auch:
Miracast

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (1) [3.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Die Artikelserie beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. Im ersten Teil schildern wir, wie Sie mit Alltagsbeispielen Verwundbarkeiten vorführen. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]