WS-Discovery


Web Services Dynamic Discovery (WS-Discovery) ist eine technische Spezifikation und seit 2009 ein OASIS-Standard. Die Spezifikation definiert ein Multicast-Discovery-Protokoll zur Lokalisierung von Diensten im LAN. Es arbeitet über TCP und UDP Port 3702 und benutzt die IP-Multicast-Adresse 239.255.255.255. Die Kommunikation der Endknoten erfolgt über Web Services, genauer mit SOAP-over-UDP.

Windows 7 und höher zeigen darüber zum Beispiel im Windows Explorer automatisch Netzwerkdrucker an, die ihre Dienste per WS-Discovery anbieten. Außerdem ist WS-Discovery auch Bestandteil von DPWS.

Siehe auch:
Bonjour
Jini
UPnP
Zeroconf

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Einrichtung und Nutzung von DATAGERRY als CMDB [28.10.2020]

Für den Betrieb einer IT-Umgebung müssen viele Informationen vorgehalten werden. Daten über Geräte, Standorte oder Wartungsverträge sollten im Idealfall für alle zugreifbar und einfach durchsuchbar hinterlegt sein. Eine Configuration Management Database (CMDB) sorgt hier für den nötigen Überblick. In unserem Online-Artikel stellen wir die Open-Source-Software DATAGERRY vor. Dabei gehen wir unter anderem auf die Installation, das Design des richtigen Datenmodells und das Anlegen von Objekten ein. [mehr]

Grundlagen

Session Border Controller [16.10.2020]

Ein Session Border Controller stellt vielfältige Möglichkeiten des VoIP-Routings inklusive Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Er lässt sich je nach Hersteller sowohl als physische Appliance als auch in virtueller Form für unterschiedliche Virtualisierungsplattformen bereitstellen. Wir beleuchten die Möglichkeiten, die ein Session Border Controller bietet. [mehr]