Internet Protocol


Das Internet Protocol (IP) ist Bestandteil der TCP/IP-Protokollfamilie. IP operiert auf Ebene 3 des OSI-Modells (ist aber nicht zu diesem konform) und sorgt für das Routing (Wegwahl). Es arbeitet verbindungslos und paketorientiert, bietet jedoch keine gesicherte Datagramm-Übergabe. Auf IP setzen höhere Protokolle wie TCP oder UDP auf. IP ist durch STD 5 und RFC 791 definiert.

Siehe auch:
DoD-Protokollfamilie
IP-Adresse
IPCP
IP-Netzklasse
IPng
IPSec
IPv4
IPv6

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: McAfee Total Protection for Data Loss Prevention [24.02.2020]

Kein Unternehmen kann es sich leisten, vertrauliche Daten zu verlieren. Doch es existieren viele Wege, wie wertvolle Informationen ihren Weg aus dem Firmennetz herausfinden. Wir haben uns im Test das Konzept und die Produkte angeschaut, die McAfee unter dem Namen "Total Protection for Data Loss Prevention" zum Schutz vor diesem Problem anbietet. Angesichts der umfangreichen Suite kein leichtes Unterfangen. [mehr]

Grundlagen

Terminalserver [4.05.2019]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Der Terminalserver ist eine Software, die in einem Netzwerk auf einem zentralen Rechner (Host) installiert ist und Applikationen über das Netzwerk mehreren Clients zur Verfügung stellt. Der Client erhält vom Terminalserver lediglich grafische Information und stellt diese dem Anwender dar. Die Applikationen selbst sind also auf dem Terminalserver installiert und müssen daher auch in der Lage sein, in einer solchen Umgebung eingesetzt zu werden. Auch die Speicherung der Daten erfolgt auf dem Host. [mehr]