Transmission Control Protocol


Das Transmission Control Protocol (TCP) ist eine zentrales Protokoll der TCP/IP-Protokollfamilie. TCP müsste man im OSI-Modell auf Ebene 4 einordnen. Es setzt auf dem Internet Protocol (IP) auf, ist verbindungsorientiert und streamorientiert, stimmt die Datagrammgröße ab und ist zuständig für die Wiederholung bei Datagrammverlust. TCP implementiert damit eine sichere, voll-duplexe Prozess-Prozess-Kommunikation einschließlich Multiplexing und Flusskontrolle. Definiert ist TCP durch STD 7 und RFC 793.

Zu den Standardanwendungen von TCP/IP auf Ebene 7 zählen z.B. Telnet, FTP, Gopher, EMail oder WWW.

Siehe auch:
DoD-Protokollfamilie
Internet
SCTP
UDP

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Identity Management bei der Mitgliederversammlung [13.10.2021]

Normalerweise registrieren sich Teilnehmer für Konferenzen per Ticket oder digital vor Ort. Doch wie halten Unternehmen und Messebetreiber die Registrierung aktuell? Vor allem bei Mitgliederversammlungen wie beim 1. FC Köln sind nur stimmberechtigte Vereinsmitglieder zulässig. Mit Online-Ident-Verfahren lässt sich die Identität bereits beim Login prüfen, sodass nur die berechtigten Personen Zugang zum Event und den dortigen Informationen erhalten. Der Anwenderbericht versorgt Sie mit den Details. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]